Zum Inhalt springen

 

 

 

 

 

 

 

Gasthof Korff – Ein Ort voller Geschichte

Gasthof Korff „Zum Königshof“ – seit vielen Generationen ist dies ein Ort mit einem hohen kulturellen Wert und enormer regionaler Bekanntheit. Wir geben Ihnen hier einen kleinen Einblick in die Historie des Hauses.

Der neunachsige, zweigeschossige Backsteinbau mit geschlämmten Fassaden und Krüppelwalmdach war ursprünglich das Wohnhaus des 1792 neu erbauten Groß-Beeckerhofes. Die Maueranker I H G B A C G B leiten sich von den Namen der Eigentümer, Johann Heinrich Groth-Beeker und seiner Frau Anna Catharina Groth-Beeker ab.

Zu diesem ansehnlichen landwirtschaftlichen Betrieb gehörten neben der Schankwirtschaft auch ein Kohlenhandel, eine Brauerei, eine Brennerei, eine Gemüsegärtnerei, eine Bäckerei sowie bis in das Jahr 1900 auch eine Poststelle. Da der Hofinhaber bis 1875 Wegegeld-Erheber für die Benutzung der Landstraße durch Pferdefuhrwerke war, gab es auch einen Schlagbaum.

Durch An- und Ausbauten war die Gebäudegruppe die größte und als solche Mittelpunkt eines Umkreises, der später als Ortsteil den Hofnamen „Königshof“ übertragen bekam. Der Name „Königshof“ war seinerzeit eine für Wirtshäuser übliche Bezeichnung und leitet sich ungeachtet eines Königsbesuchs nicht zwangsläufig davon ab.

Erzählungen zufolge bewirtete der heutige Königshof oft hohe Gäste, wie z.B. 1795 Maximilian Franz von Österreich, Hochmeister des Deutschen Ordens und Kurfürst von Köln und Mainz, 1804 Kaiser Napoleon I., Kaiser der Franzosen und 1821 den preußischen König Friedrich Wilhelm III. Bis heute ist der Gasthof Korff ein weit über die Krefelder Stadtgrenzen hinaus bekanntes Restaurant.